• Zielgruppen
  • Suche
 

Mechanismen und Regulation der Kohlenstoffspeicherung in cryoturbaten Böden der Eurasischen Arktis

Leitung:Prof. Dr. Georg Guggenberger und Dr. Robert Mikutta
Bearbeitung:Dr. Olga Shibistova, Norman Gentsch
Laufzeit:2010-
Förderung durch:European Science Foundation (ESF) / Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Permafrostböden speichern mehr C als der gesamte atmosphärische C-Pool und stellen eine potenzielle bedeutende CO2 und CH4-Quelle dar. Das übergeordnete des Joint Research Projects CryoCARB ist daher die verbesserte Erfassung der Kohlenstoffvorräte cryoturbater Böden in der eurasischen Arktis sowie das Verständnis zur Vulnerabilität dieses global signifikanten C-Pools bei klimatischen Wandel. In diesem Kontext beschäftigt sich das vorliegende Teilprojekt mit den wichtigsten Stabilisierungsprozessen der organischen Substanz (Rekalzitranz, Stabilisierung durch Interaktion mit der Mineralphase, Okklusion in Aggregaten) in den cryoturbaten Böden, da diese ggf. einer raschen Mineralisation bei Permafrostdegradation entgegenwirken. Das Projekt hat daher zum Ziel, die Herkunft, die Qualität (d.h. chemische Rekalzitranz) und den Abbaugrad der organischen Substanz in cryoturbaten Böden zu untersuchen. Dies dient als Basis zur Erstellung eines Vulnerabilitätsindex.

 

CryoCARB Homepage

Übersicht